logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Konferenz „Die Stadt von Morgen“ am 08. Dezember 2017

Anlässlich des Jahrestages der Unterzeichnung des Pariser Klimaübereinkommens vor zwei Jahren und nur wenige Tage vor dem „One Planet Summit“ organisierte die Französische Botschaft in Berlin am Freitag, den 8. Dezember 2017 eine Konferenz zum Thema der Bekämpfung des Klimawandels mit einem Schwerpunkt auf der „Stadt von Morgen“.

Zur Vorstellung origineller und konkreter Initiativen, die sich dieser Herausforderung bereits angenommen haben, hat die Abteilung für Wissenschaft und Technologie der Französischen Botschaft rund zwölf Redner/-innen verschiedenster Bereiche dazu eingeladen (Forschung, Unternehmen & Start-ups, gewählte Vertreter, Städteplaner etc.), ihre Vision von der Stadt der Zukunft zu präsentierten.


Im Hinblick auf einen Erfahrungsaustausch zwischen Deutschland und Frankreich hatte jeder Redner rund 10 Minuten Zeit, ein Projekt, eine Initiative oder eine Technologie zu präsentieren, die zur Meisterung der Herausforderung einer nachhaltigeren und resilienteren Stadt beitragen wird.

Während der Konferenz wurden vier große Themenbereiche behandelt:

  • Die intelligente Stadt (Zusammenspiel zwischen Technik/ Innovation, „Smart City“)
  • Die kohlenstoffarme Stadt (Zusammenspiel zwischen Klima/ Gesundheit)
  • Die partizipative Stadt (Zusammenspiel zwischen Bürgern/ Demokratie)
  • Die inklusive Stadt (Zusammenspiel zwischen Gesellschaft/ Politik)

Zu den Rednern gehörten unter anderem Vertreter von EDF (Finanzpartner der Veranstaltung), des Bürgeramtes von Roubaix, des Instituts EIFER und des KIT, des EUREF-Campus sowie der Plattform Free2Move, der Anwendung Stig und von Open State.

Die Konferenz war geprägt vom Bewusstsein der vor uns liegenden Herausforderungen, aber auch von einem starken Optimismus, dass diese Herausforderungen mit den zur Verfügung stehenden Mitteln gemeistert werden können. Sie wusste meisterhaft die technologischen Lösungen einerseits und die kognitiven Möglichkeiten andererseits herauszustellen, die mit dem notwendigen Wandel von Verhaltensweisen einhergehen.

Insgesamt nahmen rund 200 vorwiegend junge Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen (Unternehmen, Universitäten, Vereinigungen, Ministerien, Stiftungen etc.) an der Konferenz im Auditorium der Botschaft teil. Zudem waren zahlreiche deutsche und französische Studenten bei der Veranstaltung vertreten.