logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

IFREMER startet sein Videoportal für Meereswissenschaften

Das französische Forschungsinstitut zur Nutzung der Meere (IFREMER) hat im April 2015 sein Videoportal für Forscher zur Verfügung gestellt. Sie erhalten damit Zugriff auf Videos und Fotos, die seit 2010 mit Unterwassergeräten des IFREMER auf wissenschaftlichen Forschungsreisen erstellt wurden.


Das französische Forschungsinstitut zur Nutzung der Meere (IFREMER) hat im April 2015 sein Videoportal für Forscher zur Verfügung gestellt. Sie erhalten damit Zugriff auf Videos und Fotos, die seit 2010 mit Unterwassergeräten des IFREMER auf wissenschaftlichen Forschungsreisen erstellt wurden.

 

Diese zerstörungsfreie Methode ermöglicht die Untersuchung von Organismen in ihrer natürlichen Umgebung. Sie liefert wesentliche Informationen zur Verteilung der Spezies und ihrem Verhalten. Diese Methode wird heutzutage vornehmlich für ökologische Forschungen genutzt.

 

Bislang stehen den Forschern mehr als 4.000 Stunden Videomaterial und über 100.000 Fotos von 16 Forschungsreisen zur Verfügung. Sie wurden nach Expedition, Unterwassergerät, Tauchgang und Kamera sortiert und enthalten wissenschaftliche Daten, die Metadaten, zu den Tauchgängen und den vorherrschenden Bedingungen während der Aufnahmen (Tiefe, geographische Position des Gerätes, Temperaturen, Salzgehalt, Position und Parameter der Kamera etc.).

 

Über dieses Portal haben die Forscher die Möglichkeit, Informationen zu bestimmten Aufnahmen zu bekommen (Lebensraum, erforschte Gegend). Mittelfristig sollen noch weitere Daten zur Verfügung gestellt werden, z. B. Daten von früheren IFREMER-Forschungsreisen oder von fest verankerten Beobachtungsstationen sowie Daten, die mit spezifischeren Instrumenten gesammelt wurden.

 

 

Zugang zum Portal: http://video.ifremer.fr

 

Quelle: “L’Ifremer lance son portail Vidéos Sciences Marines”, Artikel aus BE France Nr. 300, 28.04.2015 – http://www.bulletins-electroniques.com/actualites/78366.htm

 

Übersetzerin: Jana Ulbricht, jana.ulbricht@diplomatie.gouv.fr