logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Business France und CNRS bündeln ihre Kräfte, um Frankreichs wissenschaftliches Kapital im Ausland zu fördern

Am 13. Oktober 2021 unterzeichneten Christophe Lecourtier, Generaldirektor von Business France1, und Antoine Petit, Präsident und Generaldirektor des CNRS, einen “Letter of Collaboration”, um die wissenschaftliche Attraktivität Frankreichs im Ausland zu fördern, indem sie ein Programm mit gemeinsamen Aktionen und Veranstaltungen in Spitzensektoren und -themen aufstellen.

Business France und CNRS bündeln ihre Kräfte, um Frankreichs wissenschaftliches Kapital im Ausland zu fördern

“Die Anziehung und Entwicklung starker Industrien und zukunftsweisender Technologien in Frankreich ist von entscheidender Bedeutung, wenn Frankreich seine Position als innovative Nation halten will. Daran arbeiten die Teams von Business France[1] jeden Tag.  Die heutige Partnerschaft mit dem CNRS, die die Exzellenz der französischen Forschung in der ganzen Welt fördert, ist ein wirksames Mittel, um die wissenschaftliche Attraktivität Frankreichs für ausländische Unternehmen zu steigern”, sagte Christophe Lecourtier, CEO von Business France.

“Die Daseinsberechtigung des CNRS besteht darin, Grundlagenforschung auf höchstem internationalen Niveau zum Wohle der Gesellschaft zu betreiben. Die Aufwertung der Forschung, die Stärkung unserer Attraktivität und unserer Souveränität stehen im Mittelpunkt unserer Strategie, indem wir unsere Partnerschaften mit Unternehmen ausbauen und Start-ups aus unseren Labors heraus gründen.  Langfristiges Denken, um zu antizipieren, wie die Welt von morgen aussehen wird, und um zu einer stärkeren Wirtschaft und Industrie beizutragen: Forschung ist mehr als notwendig, um einen Markt zu gewinnen, ihn zu halten, Werte und Arbeitsplätze zu schaffen, indem man sich von der Konkurrenz abhebt. Dieses Ziel teilen wir mit Business France”, sagt Antoine Petit, Präsident und CEO des CNRS.

Diese Zusammenarbeit zwischen Business France und dem CNRS wird zu folgenden Ergebnissen führen

    Stärkung der Attraktivität der Regionen und Förderung der Entwicklung von wissenschaftlichen Projekten in Frankreich;

    Förderung der Ansiedlung ausländischer Unternehmen im Inland, insbesondere durch Nutzung des französischen Systems für Forschung und Innovation;

    Die Umsetzung einer ehrgeizigen Partnerschaftspolitik zur Förderung der Entwicklung wissenschaftlicher und technischer Arbeitsplätze in Frankreich;

    Beitrag zur Wissenschaftsdiplomatie Frankreichs gegenüber ausländischen Investoren;

    Unterstützung französischer Unternehmen bei ihren Bemühungen, mit innovativen Produkten ausländische Märkte zu erobern.

Um dies zu erreichen, sieht die Partnerschaft die Durchführung eines Kommunikationsprogramms “Attraktivität” in Frankreich und im Ausland, die Produktion von Originalinhalten für den internationalen Vertrieb und die Unterstützung von Projekten mit hohem technologischen Gehalt vor.

Quelle: https://www.cnrs.fr/fr/cnrsinfo/business-france-et-le-cnrs-sassocient-pour-promouvoir-les-atouts-scientifiques-de-la


[1] Business France ist die nationale Agentur für die Internationalisierung der französischen Wirtschaft. Sie ist zuständig für die internationale Entwicklung der Unternehmen und ihrer Exporte sowie für die Suche nach und den Empfang von internationalen Investitionen in Frankreich. Sie fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Gebiete. Sie verwaltet und entwickelt das V.I.E. (Volontariat International en Entreprise). Business France beschäftigt 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und in 56 Ländern. Sie stützt sich auf ein Netz von Partnern. Seit Januar 2019 hat Business France im Rahmen der Reform des öffentlichen Exportförderungssystems die Unterstützung französischer KMU und WTI auf den folgenden Märkten an private Partner vergeben: Belgien, Ungarn, Marokko, Norwegen, Philippinen und Singapur.