logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Nationale Allianz für Umweltforschung veröffentlicht ihr Arbeitsprogramm für Meeres- und Küstenforschung

Die französische Nationale Allianz für Umweltforschung ALLENVI war 2010 vom damaligen Umwelt- und Forschungsminister aufgefordert worden, umfassend darzulegen, welche Herausforderungen durch die Größe und Vielfalt der französischen Meeres- und Küstengebiete für die nationale Meeres- und Umweltforschung entstehen. ALLENVI, dem insgesamt 15 große französische Forschungseinrichtungen angehören, ist jetzt mit einem rund 100 Seiten umfassenden Bericht dieser Aufforderung nachgekommen.


Die französische Nationale Allianz für Umweltforschung ALLENVI war 2010 vom damaligen Umwelt- und Forschungsminister aufgefordert worden, umfassend darzulegen, welche Herausforderungen durch die Größe und Vielfalt der französischen Meeres- und Küstengebiete für die nationale Meeres- und Umweltforschung entstehen. ALLENVI, dem insgesamt 15 große französische Forschungseinrichtungen angehören, ist jetzt mit einem rund 100 Seiten umfassenden Bericht dieser Aufforderung nachgekommen.

Die Meeres- und Küstenflächen im Einflussbereich Frankreichs umfassen mit rund einer Mio. km2 den weltweit zweitgrößten maritimen Raum unter nationaler Verantwortung; 97% davon liegen im Bereich der französischen Überseegebiete.  Eine bereits 2009 vorgelegte ″Nationale Strategie für das Meer und die Ozeane″ hatte das Bestreben Frankreichs nach Erforschung und Schutz seines maritimen Raumes bestätigt. Gleichzeitig war aber die Beantwortung ökologisch relevanter Fragestellungen sowie die Entwicklung von grünen Technologien nicht enthalten, da sie in der ″Nationalen Strategie für Forschung und Innovation″ als Forschungsschwerpunkt angelegt waren. Das jetzt vorgelegte Programm stellt den Sachstand der französischen Forschung zur Meeres- und Küsten-Ökologie dar sowie die zum Einsatz kommenden Verfahren und die hierfür notwendigen technologischen Entwicklungen. Darüber hinaus beschreibt es die diesbezüglichen offenen Fragestellungen der Wissenschaft und der Politik. Die Thematik wird unter vier Aspekten behandelt:

  • Das Wissen über das System Meer
  • Der nachhaltige Abbau maritimer Ressourcen
  • Der Umgang mit dem Meeresküstenraum
  • Das Aktionsprogramm für die französischen Überseegebiete

 

 

Das Dokument behandelt auch die Großgeräte für die Forschung (insbesondere Forschungsschiffe) und den Schiffbau. Das Programm ist damit eine Arbeitsgrundlage für die Definition der strategischen Ausrichtungen Frankreichs von nationalen und internationalen Forschungsanstrengungen im Bereich der Meereswissenschaften.

Quellen:

– Veröffentlichung des französischen Ministeriums für Umwelt, Nachhaltige Entwicklung und Energie – 14/11/2012 – http://www.developpement-durable.gouv.fr/Le-programme-mer-etat-des-lieux-et.html

– Kooperation International – 13/12/2012 – http://www.kooperation-international.de/detail/info/die-franzoesische-nationale-allianz-fuer-umweltforschung-allenvi-veroeffentlicht-ihr-arbeitsprogramm.html

 

Redakteur: Bernd Kramer, DFGWT – Deutsch-Französische Gesellschaft für Wissenschaft und Technologie e. V.