logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Nächste Cinescience am 15. Februar 2013, um 18:30 Uhr: “Personalisierte Medizin: Gentests für alle ?”

ARTE und die Wissenschaftsabteilung der französischen Botschaft laden herzlich ein zur Vorabpremiere der

Wissenschaftsdokumentation:

Personalisierte Medizin : Gentests für alle ?

von Thomas Liesen (ARTE Deutschland, 2012, 52min.)


ARTE und die Wissenschaftsabteilung der französischen Botschaft laden herzlich ein zur Vorabpremiere der

Wissenschaftsdokumentation:

 

Personalisierte Medizin : Gentests für alle ?

von Thomas Liesen (ARTE Deutschland, 2012, 52min.)

 

Am Freitag, den 15. Februar 2013, um 18.30 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr)
Auditorium der französischen Botschaft
WILHELMSTR. 69, 10117 BERLIN
Eintritt frei. Anmeldung erforderlich. Bitte Personalausweis mitbringen.
Der Film ist wahlweise in deutscher oder französischer Sprache zu sehen.

Im Anschluss an die Filmvorführung wird es ein Expertengespräch zwischen Prof. WOLF-DIETER LUDWIG (Chefarzt der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie, HELIOS Klinikum Berlin-Buch, Vorsitzender der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft) und Dr. ANNE CAMBON-THOMSEN (Spezialistin für Immungenetik, Forschungsdirektorin am CNRS und Forscherin am INSERM in Toulouse) geben.
Durch den Abend führt der ARTE-Moderator PIERRE GIRARD.
Anschließend laden wir Sie gerne zu einem kleinen Imbiss.

 

Aufgrund der begrenzten Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze bitten wir Sie, sich bis spätestens
zum 13. Februar 2013 (um 18.00 Uhr) per E-Mail unter cinescience@ambafrance-de.org anzumelden.
Geben Sie bitte die Namen und Vornamen aller Teilnehmer an. Eine Bestätigung wird Ihnen zugesandt.

Für den Fall, dass Sie Ihre Anmeldung ändern oder weitere Informationen erhalten möchten, bitten wir Sie, sich an nachfolgende Adresse zu wenden: marie.de-chalup@diplomatie.gouv.fr – Tel: (030) 590 03 92 62

 

Der Film :
Eine auf den Einzelnen zugeschnittene Medizin mit passgenauen Diagnosen und individuellen Therapien – das sind die Versprechen der sogenannten Personalisierten Medizin. Schon heute fahnden Genlabore nach Merkmalen von Tumorgenen, entschlüsseln Krebskliniken das gesamte Erbgut ihrer Patienten. Das weckt Hoffnungen. Doch sind sie berechtigt? Und was ist ihr Preis? Die Dokumentation begleitet zwei Patienten, die gegen ihre schwere Erkrankung kämpfen und die ihre Hoffnung auf die Möglichkeiten der Genanalyse setzen. Zum Beispiel der sechs Jahre alte Finn. Vor einem Jahr wurde bei ihm ein Hirntumor diagnostiziert. Am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg versuchen Wissenschaftler nun erstmals, das von kindlichen Hirntumoren ausgehende Risiko anhand der Gene zu bestimmen; auch bei Finn: Was ist die richtige Therapie und wie groß sind seine Heilungschancen? Der 52-jährigen Maria Dille bietet ihr Arzt einen neuen, in den USA entwickelten Gen-Test an. Ziel: Unnötige Chemotherapien zu vermeiden, sollten sich die Gene ihres Brustkrebstumors als weniger aggressiv erweisen. Es  sind die bewegenden Geschichten von Menschen, die durch Genanalysen ihr Schicksal klären wollen; aber auch Geschichten von Wissenschaftlern, die auf genetische Informationen als Schlüssel zur maßgeschneiderten Medizin setzen – und von der Eroberung eines lukrativen Markts. Die Möglichkeiten der „Personalisierten Medizin“ berühren schon heute heikle Fragen: Wie groß ist das Krebsrisiko? Welche schlimmen Krankheiten drohen später? Und was kann jeder Einzelne schon heute dagegen tun? Eine Dokumentation, deren Fragen sich in Zukunft kaum jemand entziehen kann.

AUSSTRAHLUNG AUF ARTE AM DONNERSTAG, DEN 21. FEBRUAR 2013, UM 22.30 UHR