logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Curie-Cancer und DNA Therapeutics: gemeinsam gegen Krebs

Curie-Cancer und DNA Therapeutics haben die Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit angekündigt. Curie-Cancer leitet die mit der Industrie gemeinsam durchgeführten Forschungsaktivitäten des Instituts Curie und DNA Therapeutics ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das eine neue Arzneimittelgruppe gegen Krebs entwickelt.


·

Curie-Cancer und DNA Therapeutics haben die Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit angekündigt. Curie-Cancer leitet die mit der Industrie gemeinsam durchgeführten Forschungsaktivitäten des Instituts Curie und DNA Therapeutics ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das eine neue Arzneimittelgruppe gegen Krebs entwickelt.

 

Ermutigende erste klinische Ergebnisse

 

Das aus dieser Zusammenarbeit hervorgegangene Molekül DT01, das auf der Dbait-Technologie basiert, befindet sich derzeit – in Kombination mit der Strahlentherapie – in der klinischen Phase I-Studie an 20 Patienten mit einem fortgeschrittenen, metastasierenden Melanom, das sich gegen eine Chemotherapie resistent zeigt.

 

Dbait, eine neue Klasse von Anti-Krebs-Medikamenten

 

Krebszellen besitzen die Fähigkeit, ihre DNA zu reparieren, wenn diese durch herkömmliche Therapien (Bestrahlung und/oder Chemotherapie) beschädigt wurde. Ziel der Forschung war es, diese Fähigkeit durch Hemmung eines Enzyms abzuschwächen, das an diesem Reparaturprozess beteiligt ist. “Aber es gibt zu viele Wege der DNA-Reparatur und kein Enzym, das bei allen Wegen eine Rolle spielt”, erklärt Marie Dutreix, CNRS-Forschungsdirektorin am Institut Curie. “Im Idealfall sollte der therapeutische Ansatz nicht nur wirksam, sondern auch ungiftig für gesunde Zellen sein. Gemeinsam mit anderen Forscherteams und -einrichtungen haben wir also einen innovativen Ansatz namens Dbait vorgeschlagen, den man auch mit Köder-DNA übersetzen könnte”. “Anstatt ein spezifisches Enzym nur eines Reparaturweges zu beeinflussen, wirkt Dbait am Ursprung aller Reparaturwege: dort, wo die durch Bestrahlung und/oder Chemotherapie beschädigten Abschnitte lokalisiert wurden. Indem Dbait die Lokalisierung dieser Schäden behindert, verhindert es deren Reparatur, was zum Tod der Krebszelle während ihrer Teilung führt”, so Marie Dutreix.

 

Zu Unterstützung dieses sehr vielversprechenden klinischen Forschungsprogramms haben DNA Therapeutiks und Curie Cancer beschlossen, ihre Partnerschaft im klinischen Bereich fortzuführen und sie um die wissenschaftliche Ebene in fünf Bereichen zu erweitern:

 

  • Vertiefung der Erkenntnisse über die Wirkungsmechanismen von Dbait für ein besseres Verständnis der fehlenden Toxizität dieser Inhibitoren auf gesundes Gewebe
  • Charakterisierung der empfindlichsten Tumore und der wirksamsten Kombinationen mit Referenzbehandlungen im Hinblick auf zukünftige klinische Studien
  • Identifizierung von potentiellen Resistenz-Mechanismen gegen Dbait
  • Identifizierung von Biomarkern, die Rückschlüsse auf die Empfindlichkeit gegenüber Dbait geben
  • Entwicklung von Dbait-Molekülen der zweiten Generation mit verbesserten pharmakokinetischen Eigenschaften

 

Weitere Informationen:

– Webseite von DNA Therapeutics: http://www.dna-therapeutics.com

 

 

Quelle: Pressemitteilung von der Webseite www.france-biotech.com – 05.03.2014- http://www.france-biotech.org/curie-cancer-et-dna-therapeutics-collaborent-contre-les-cancers-resistants-aux-traitements-conventionnels/

 

Redakteur: Louis Thiebault, louis.thiebault@diplomatie.gouv.fr – http://www.science-allemagne.fr