logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Globale Fonds: Frankreich wird seinen Beitrag zur Bekämpfung von AIDS, Malaria und Tuberkulose in diesem Jahr um 15% erhöhen.

Frankreich veranstaltet die 6. Wiederauffüllungskonferenz des Globalen Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria (9.-10. Oktober 2019, Lyon).Alle drei Jahre organisiert der Globale Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria eine Wiederauffüllungskonferenz. Bei dieser Gelegenheit geben alle staatlichen und privaten Geber ihre finanziellen Zusagen bekannt. Der Globale Fonds lädt auch seine Partner und die Zivilgesellschaft, einschließlich der Vertreter der betroffenen Gemeinschaften zur Teilnahme ein, die an der Mobilisierung und Umsetzung von Programmen in den jeweiligen Ländern beteiligt sind. Die gesammelten Spenden werden dann direkt zur Finanzierung von Programmen zur Prävention und Bekämpfung der drei großen Pandemien verwendet, die jedes Jahr fast 2,5 Millionen Menschenleben fordern.

Globale Fonds: Frankreich wird seinen Beitrag zur Bekämpfung von AIDS, Malaria und Tuberkulose in diesem Jahr um 15% erhöhen.

Derzeit besteht für die internationale Gemeinschaft die Gefahr, dass der bislang eingeschlagene Weg zur Beseitigung schwerer Pandemien sich umkehrt. Um die bereits erzielten Fortschritte zu sichern und die anstehenden Herausforderungen zu bewältigen, muss die gesamte internationale Gemeinschaft ihre Kräfte bündeln und die Umsetzung des dritten Ziels der nachhaltigen Entwicklung (Zugang zur Gesundheit für alle) vorantreiben.

 

DAS ENGAGEMENT FRANKREICHS IN ZAHLEN

Mehr als 500 Millionen Euro pro Jahr für multilaterale Fonds:

  • zweitwichtigster historischer Beitragszahler zum Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria (bisher 4,61 Mrd. €)
  • größter Beitragszahler bei Unitaid, der Agentur zur Innovation in globalen Gesundheitsfragen (bisher mehr als 1,7 Mrd. €)
  • sechstgrößter Beitragszahler bei Gavi, die Impf-Allianz (465 Mio. € im Zeitraum 2016-2020)
  • über 110 Millionen Euro für den französischen Muskoka-Fonds für sexuelle und reproduktive Gesundheit sowie die Gesundheit von Müttern, Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen
  • 574 Millionen Euro in 2019 über die französische Entwicklungsagentur (AFD) investiert in die Gesundheit und den Sozialschutz
  • 18,4 Millionen Euro im Jahr 2018 über Expertise France im Rahmen der 5%-Initiative, von denen über 80% dem afrikanischen Kontinent zugutekommen
  • ein spezialisiertes Netzwerk von 10 regionalen globalen Gesundheitsberatern und 18 Sozialberatern in unseren Botschaften in Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten, Südostasien, der Europäischen Union und den G20-Ländern
  • 27 französische Forschungseinrichtungen im Ausland (IFRE)

Weitere Information: ( fr) https://www.diplomatie.gouv.fr/IMG/pdf/la_france_acteur_majeur_sante_mondiale_cle8dc2f1.pdf

Quelle: Ministerium für Hochschulen, Forschung und Innovation