logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Anlässlich seines 50-jährigen Bestehens gründet das DFG Freiburg die “Hohe Behörde für planetarische Grenzen”, um vor dem Klimawandel zu warnen.

Anlässlich seines 50-jährigen Bestehens startet das Deutsch-Französische Gymnasium in Freiburg ein wichtiges Projekt: die Gründung eines Mikrostaates: “Die Republik Dreisam II”, bei der die HALP (Haute Autorité aux Limites Planétaires / Hohe Behörde für planetarische Grenzen) angesiedelt sein wird.

Anlässlich seines 50-jährigen Bestehens gründet das DFG Freiburg die “Hohe Behörde für planetarische Grenzen”, um vor dem Klimawandel zu warnen.

1972 wurde das Deutsch-Französische-Gymnasium (DFG) in Freiburg an der Grenze zwischen Frankreich und der Schweiz eröffnet. Im selben Jahr arbeitete auf der anderen Seite des Atlantiks ein gewisser Dennis L. Meadows mit drei seiner Kollegen am MIT an einem Bericht, der heute als Meadows-Report” bekannt ist und weltweit als Referenz für die Zusammenhänge zwischen den ökologischen Folgen des Wirtschaftswachstums, der Begrenztheit der Ressourcen und der demografischen Entwicklung gilt. Der Journalist Fabrice Drouelle (Affaires sensibles auf France Inter) greift die Schlussfolgerungen des Meadows-Berichts auf und weist erneut auf die Prognosen für einen planetaren Kollaps hin, der eng mit der Überschreitung der Grenzen unseres Planeten verbunden ist.

Planetare Grenzen sind Schwellenwerte, die auf globaler Ebene nicht überschritten werden dürfen, wenn die menschliche Spezies sich auch in Zukunft unter lebensfähigen Bedingungen entwickeln soll.

Dieses Konzept wurde 2009 von einem Team von Wissenschaftlern in einem Artikel in der Zeitschrift Nature theoretisch erläutert. Zu den neun planetaren Grenzen, die in diesem Artikel definiert wurden, gehören unter anderem der Klimawandel, der Rückgang der Artenvielfalt sowie die chemische Verschmutzung. Darüber hinaus werden fünf der neun planetaren Grenzen heute überschritten, was uns in eine zumindest kritische Lage versetzt.

Vor diesem Hintergrund wurde die HALP (Hohe Behörde für planetarische Grenzen) gegründet, die sich folgende Aufgaben gestellt hat:

  • Information der Schulgemeinschaft des DFG über planetare Grenzen
  • Messung bestimmter planetarer Grenzen auf der Ebene des Mikrostaates oder zumindest eine Bestimmung der Qualität des die Schule umgebenden Ökosystems
  • Zustimmung (oder Ablehnung) von Gesetzesvorschlägen des Bürgerkonvents der Republik Dreisam, um festzustellen, ob die oben genannten planetaren Grenzen eingehalten werden.

Sophia, Schülerin am DFG und künftige Vorsitzende dieser Einrichtung, stellt das Projekt in einem Video vor:

Im Rahmen der HALP startet Guillaume Chevalier die Initiative “Take 10 at 10 For The Planet” (Nehmt euch um 10 Uhr 10 Minuten Zeit für den Planeten), ein Online-Forum, das Bürger und Schulklassen aus der ganzen Welt zusammenbringt, um nachhaltige Bildungsprojekte (von der Vorschule bis zur Universität) vorzustellen.

Für die Teilnahme an dem Projekt müssen Sie nur das Formular ausfüllen, mit dem Sie sich in die Threema-Gruppe der HALP eintragen können:

Quelle: Deutsch-Französisches Gymnasium in Freiburg