logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Cinescience, Spezial Cop 21 : «Klimawandel : Woher kommen die Zahlen ? » Freitag den 20. November, in der Französischen Botschaft in Berlin

Cinescience wird in Zusammenarbeit mit dem deutsch-französischen Fernsehprogramm Arte organisiert und zeigt Dokumentarfilme in Voraufführung.

Die dritte Veranstaltung von Cinescience im Jahr 2015 war ein Erfolg. Die Moderatorin, Andrea Fies, verstand es bestens, die Diskussion zu leiten. Beim anschließenden Austausch kam es bei zahlreichen Gesprächen zu konkreten Nachfragen. Die Experten hatten die Kernbereiche des Klimawandels kurz und prägnant erklärt. Der Klimawandel wurde als eine weltweite Herausforderung vorgestellt und seine Konsequenzen aufgezeigt.

Die Eröffnungsreden für diese einzigartige Veranstaltung, die nur 10 Tage vor Beginn der Weltklimakonferenz (COP 21) in Paris stattfand, hielten der amerikanische und der französische Botschafter.

Bilder der Veranstaltung https://www.flickr.com/photos/botschaftfrankreich/sets/72157661525496626


Cinescience wird in Zusammenarbeit mit dem deutsch-französischen Fernsehprogramm Arte organisiert und zeigt Dokumentarfilme in Voraufführung.

Die dritte Veranstaltung von Cinescience im Jahr 2015 war ein Erfolg. Die Moderatorin, Andrea Fies, verstand es bestens, die Diskussion zu leiten. Beim anschließenden Austausch kam es bei zahlreichen Gesprächen zu konkreten Nachfragen. Die Experten hatten die Kernbereiche des Klimawandels kurz und prägnant erklärt. Der Klimawandel wurde als eine weltweite Herausforderung vorgestellt und seine Konsequenzen aufgezeigt.

Die Eröffnungsreden für diese einzigartige Veranstaltung, die nur 10 Tage vor Beginn der Weltklimakonferenz (COP 21) in Paris stattfand, hielten der amerikanische und der französische Botschafter.

Bilder der Veranstaltung https://www.flickr.com/photos/botschaftfrankreich/sets/72157661525496626

 

Im Rahmen der Veranstaltung Cinescience und im Hinblick auf die bevorstehende Klimakonferenz hat die wissenschaftliche Abteilung der Französischen Botschaft in Berlin am 20. November 2015 die Vorführung des Films “Klimawandel : Woher kommen die Zahlen” organisiert. Dieser 45 min. dauernde Film von Jonathan Renouf aus dem Jahr 2015 ist eine Koproduktion von Arte France und BBC sciences. .

Der französische Botschafter Philippe Etienne hat auf die Verpflichtungen Frankreichs zur Bekämpfung des Klimawandels hingewiesen und an die Bedeutung der Weltklimakonferenz für eine enge Zusammenarbeit der internationalen Gemeinschaft angesichts des Klimawandels appelliert. Den Wissenschaftlern wurde für ihren Beitrag zu einem besseren Verständnis des Klimawandels gedankt.

Der amerikanische Botschafter hat seinerseits daran erinnert, dass die internationale Gemeinschaft rationale und koordinierte Maßnahmen ergreifen sollte. Die Vereinbarung zwischen China und den Vereinigten Staaten von Amerika, deren Ziel die Verringerung der Treibhausgasemissionen ist, wurde als Beispiel vorgestellt. Der amerikanische Botschafter erwähnte zudem die herausragende Beteiligung seiner Regierung an der bevorstehende Klimakonferenz in Paris.

Rund 200 Teilnehmer, darunter Mitglieder mehrerer deutscher Ministerien sowie Wissenschaftler und Vertreter der Zivilgesellschaft, waren an diesem Abend anwesend.

Synopsis

Im November 2014 veröffentlichte der Weltklimarat der Vereinten Nationen seinen jüngsten Bericht, den er mit zahlreichen Zahlen untermauerte. So soll sich beispielsweise die Luft an der Erdoberfläche seit 1880 um 0,85 Grad Celsius erwärmt haben.

Und die Verantwortung für die Erderwärmung soll zu 95 Prozent bei der Menschheit liegen. Außerdem soll laut IPCC ein weiterer Anstieg des Klimas um mehr als zwei Grad Celsius nur dann verhindert werden können, wenn in Zukunft auf der ganzen Welt nicht mehr als eine halbe Billion Tonnen Kohlenstoffdioxid ausgestoßen werden. Doch wie kommen diese Zahlen zustande? In der zweiteiligen Dokumentation geht ein Team von Mathematikern dieser Frage nach und erklärt mit Hilfe verschiedener Modelle und Berechnungen, wie diese und andere Zahlen errechnet werden.

In Anwesenheit von Mark Lawrence, Geschäftsführender Wissenschaftlicher Direktor des IASS, und Olivier Boucher, Forschungsdirektor im Bereich Dynamische Meteorologie und Klimatologie am staatlichen französischen Forschungszentrum CNRS, hat im Anschluss an die Filmvorführung eine Diskussionsrunde stattgefunden. Durch den Abend führte ARTE-Moderatorin Andrea Fies.

Redaktion : Marie de Chalup

Quelle : Wissenschaftsabteilung – Französische Botschaft in Berlin