logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

Preisträger PEPITE i-LAB-Preis 2016

Der PEPITE [1] i-LAB-Preis wurde in diesem Jahr, am 8. November, zum dritten Mal vergeben und zeichnet junge studentische Unternehmer aus, die einen Beitrag zu sozialen Innovationen und zum technologischen Fortschritt geleistet haben. Dieser Preis ist Teil des i-LAB-Wettbewerbs, der seit 1999 jährlich vom französischen Ministerium für Hochschule, Bildung und Forschung organisiert wird und die innovativsten Nachwuchsunternehmen für Technologie-Projekte auszeichnet. In diesem Jahr wurden 53 Preisträger ausgezeichnet, darunter drei mit dem “Grand Prix”.


Der PEPITE [1] i-LAB-Preis wurde in diesem Jahr, am 8. November, zum dritten Mal vergeben und zeichnet junge studentische Unternehmer aus, die einen Beitrag zu sozialen Innovationen und zum technologischen Fortschritt geleistet haben. Dieser Preis ist Teil des i-LAB-Wettbewerbs, der seit 1999 jährlich vom französischen Ministerium für Hochschule, Bildung und Forschung organisiert wird und die innovativsten Nachwuchsunternehmen für Technologie-Projekte auszeichnet. In diesem Jahr wurden 53 Preisträger ausgezeichnet, darunter drei mit dem “Grand Prix”.

 

Insgesamt gingen 587 Bewerbungen bei dieser 3. Ausschreibungsrunde für den PEPITE-Tremplin Preis ein, von denen 145 nominiert wurden und 53 einen Preis gewannen. Die Preisträger sind Studenten oder Hochschulabsolventen, die jünger als 28 Jahre alt sind (im Durchschnitt 25 Jahre).

 

Die drei “Grand Prix” wurden alle im Bereich “Gesundheit” verliehen:

 

  • Clément Goehrs für seinen virtuellen Assistenten “Galien” zur richtigen Dosierung der verschriebenen Arzneimittel mit dem Ziel, Todesfälle durch falsche Medikamenteneinnahmen zu verringern
  • Jordan Miron für “Resilient Innovation”, eine elektronische Vorrichtung, die Senioren beim Laufen unterstützt
  • Sandra Willauer für ihr Projekt “Hors Piste”, bei dem kreative Aktivitäten entwickelt werden, die auf Leute mit spezifischen Bedürfnissen (geistige Behinderungen, psychische Störungen, Alzheimer) zugeschnitten sind.

 

Die Preisträger erhielten 10 000€ bzw. 5 000€, wenn es tatsächlich zu einer Gründung ihres Unternehmens kam. Die drei “Grand Prix” Preisträger bekommen 20 000€.

 

[1] PEPITE sind Studentenzentren für Innovation, Transfer und Unternehmertum, in denen Studenten und junge Hochschulabsolventen die Entwicklung eines unternehmerischen Projekts umsetzen können.

 

 

Quelle: “Et les lauréats du prix PEPITE i-Lab 2016 sont…”, Artikel aus Industrie & Technologies, 10.11.2016 – http://www.industrie-techno.com/et-les-laureats-du-prix-pepite-i-lab-2016-sont.46641

 

Redakteurin: Claire Speiser, claire.speiser@diplomatie.gouv.fr – www.wissenschaft-frankreich.de