logo

Wissenschaftsportal der Französischen Botschaft in Deutschland

mariane

INRA

Eine neuartige Technologie für kleine Biogasanlagen

Eine Partnerschaft zwischen dem mittelständischen Unternehmen Arkolia Energies, dem französischen Institut für Agrarforschung (INRA), dem französischen Institut für angewandte Wissenschaften (INSA) Lyon und dem INP Grenoble hat zur Entwicklung einer neuen Technologie im Bereich Biogas geführt: “Arkométha” ist eine neuartige kleine Biogasanlage, die derzeit in einer Pilotanlage in Parisot (in der Nähe von Toulouse) getestet wird.

Zusammenspiel von Photosynthese und Atmung

Im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit haben französische Forscher die Zellmechanismen entdeckt, die für die Photosynthese einzelliger Meeresorgansimen – Diatomeen (Kieselalgen) – verantwortlich sind. Bei ihrer Suche nach einer Erklärung, warum diese Organismen den dominierenden Anteil am Phytoplankton ausmachen, machten sie eine Entdeckung: eine unerwartete Interaktion zwischen Photosynthese und Atmung. Dieser bioenergetische Prozess ermöglicht Rückschlüsse auf die Fähigkeit der Diatomeen, Lichtenergie in organische Materie umzuwandeln und könnte zu vielversprechenden Entwicklungen in der Biotechnologie führen.

Die Wälder angesichts des Klimawandels

Der Klimawandel ist eine Tatsache: Anstieg der CO2-Konzentration in der Atmosphäre, steigende Temperaturen, veränderte Niederschlagsmengen, Zunahme von Klimaextremen, Ausbreitung von Schädlingen und Krankheiten etc. Die Folgen des Klimawandels haben auch große Auswirkungen auf die Wälder und somit auf das Leben der Menschen und die Gesellschaft. Die Wälder haben nicht nur einen hohen Erholungswert, sondern tragen auch entscheidend zur Stabilisierung und Fruchtbarkeit der Böden bei und beeinflussen den Wasser- und Mineralkreislauf.

Weltausstellung „Den Planeten ernähren – Energie für das Leben“

Am 1. Mai wurde die Weltausstellung Expo 2015 in Mailand eröffnet. Sie wird bis zum 31. Oktober 2015 rund 20 Millionen Besucher aus 147 Ländern anziehen. Die Messe findet alle fünf Jahre statt. Als Thema für die Expo 2015 wurde „Den Planeten ernähren – Energie für das Leben“ gewählt.

Blutgerinnungshemmer gegen Grippe

Forscher des INRA [1], des INSERM [2] und der Universität Claude Bernard Lyon 1 haben herausgefunden, dass Blutplättchen eine wichtige Rolle bei grippevirusbedingten Lungenentzündungen spielen. Sie konnten nachweisen, dass blutgerinnungshemmende Medikamente bei schweren Formen der Grippe wirksam sind. Ihre Ergebnisse wurden am 1. April 2015 in der Fachzeitung American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine veröffentlicht.

Neues Institut für Agronomie, Tiermedizin und Forstwirtschaft gegründet

Am 31. März 2015 wurde das französische Institut für Agronomie, Tiermedizin und Forstwirtschaft (Institut agronomique, vétérinaire et forestier de France, IAVFF) offiziell gegründet. Diese neue Einrichtung soll die Lehr- und Forschungskooperationen zwischen diesen verschiedenen Bereichen verstärken.

Datenspeicherung und genetische Phänotypisierung

Die Genforschung an Pflanzen und Tieren generiert eine umfangreiche Datenmenge, die gespeichert und im Modell dargestellt werden muss. Diese Daten ermöglichen beispielsweise die Suche nach Saatgut-Sorten, die resistent gegen Krankheiten und Dürre sind.

Bilanz zum Symposium „Klimawandel, Land- und Forstwirtschaft“

Das Symposium hat den Reichtum und die Exzellenz der deutsch-französischen Zusammenarbeit verdeutlicht. Die Forscher waren sich darin einig, dass neue deutsch-französische Initiativen für den Erfolg des Kampfes gegen den Klimawandels notwendig seien. Dabei ginge es vor allem um das Thema Anpassung.

Deutsch-französisches Symposium: “Klimawandel, Landwirtschaft und Wälder” am 7. Mai 2014 in der Französischen Botschaft in Berlin

Die Vertragsstaatenkonferenz der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen – COP 21 – findet Ende 2015 in Paris statt. Sie stellt eine wichtige Etappe bei den Klimaverhandlungen dar. Am Ende der Konferenz soll ein für alle Staaten – egal ob Industrie-, Schwellen- oder Entwicklungsland – geltendes Klimaabkommen unterzeichnet werden.

Junge Blätter verschließen ihre Spaltöffnungen nicht

Wie optimiert eine Pflanze im Laufe ihrer Entwicklung ihr Wachstum und ihre Toleranz gegenüber Wasserstress? Forscher des INRA [1], der CEA [2], des CNRS [3] und ein Team der Universität Bristol (England) haben einen neuen Mechanismus bei der Modellpflanze Arabidopsis thaliana entdeckt.